FRAGEN, DIE UNSERE KUNDEN INTERESSIEREN KÖNNEN 


Nein, das kann in keinem Fall passieren! Es ist gewährleistet, dass Sie immer mit Strom beliefert werden.
Nein, ein Wechsel funktioniert in der Regel einfach und problemlos. Wenn der neue Lieferant zu den Daten, die Sie im Vertragsformular angegeben haben, noch Fragen hat, wird er sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Dies kann dazu führen, dass der Wechsel etwas länger dauert. Ihr alter Lieferant versorgt Sie aber in dieser Zeit selbstverständlich weiter. Ihre durchgehende Belieferung während des Wechselprozesses ist gewährleistet.

Tipp: Schicken Sie Ihrem neuen Lieferanten einfach mit dem ausgefüllten Vertragsformular eine Kopie Ihrer letzten Jahresabrechnung mit. Damit ist sichergestellt, dass der neue Lieferant alle Daten hat, die für einen Wechsel notwendig sind.
Ja, Sie benutzen weiterhin sein Leitungsnetz und bezahlen dafür den festgesetzten Tarif (Arbeits- und Grundpreis). Sie erhalten auch weiterhin die Abrechnung der Netzkosten von Ihrem lokalen Netzbetreiber. Der Wechsel des Stromlieferanten erfolgt unabhängig zu Ihrem Netzbetreiber.

Die Netzgebühr ist gesetzlich geregelt über die Econtrol:
 
http://www.e-control.at/de/industrie/strom/strompreis/netzentgelte/vergleiche-der-netzentgelte
 

Der Netzbetreiber ermittelt durch Ablesung oder Schätzung Ihren Zählerstand. Sie können natürlich auch am Tag des Lieferbeginns dem Netzbetreiber Ihren Zählerstand bekannt geben, um auf Nummer sicher zu gehen.

Im Falle einer abgeschalteten Anlage oder auch bei Problemen mit der Stromlieferung setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrem Netzbetreiber in Verbindung.

Im Falle einer abgeschalteten Anlage setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrem Netzbetreiber in Verbindung.

Achten sie ob der Netzbetreiber Ihnen die Vorschreibung der monatlichen Teilbeträge auf 12 Monate oder auf (wie gesetzlich möglich) auf 10 Monate vorschreibt. Gesetzlich muss der Netzbetreiber mindestens auf 10 Monate vorschreiben, die meisten Netzbetreiber erlauben bei Rücksprache, auch die Zahlung auf 12 Monatsbeträgen.
 
Die Jahresabrechnung ist aber konstant, gleich hoch wie bisher, mit der Ausnahme der Änderungen der gesetzlichen Abgaben. Diese betreffen aber auch Kunden die den Strom über den Netzbetreiber beziehen.